Altstadt von Breslau

Die Altstadt von Breslau umrahmt den Marktplatz, den Rynek. Der Marktplatz ist seit Jahrhunderten Handelszentrum der Stadt und einer der größten im heutigen Polen. Auch heute ist er Zentrum, Veranstaltungsort für Feste und Märkte und Treffpunkt. Hier ist immer etwas los.

Rund 60 Bürgerhäuser stehen allein rund um den Marktplatz. Sie sind schön saniert und die ersten davon sind im 13. Jahrhundert entstanden. Deren heutige Optik wurde vor allem im 15./16. Jahrhundert im Renaissancestil geprägt. Eine Ausnahme ist ein Hochhaus aus dem Jahr 1930. Auch das ist ein architektonischer Hingucker. Die Schäden eines Hochwassers 1997 machten eine Sanierung auch historischer Gebäude notwendig, was auch ein Grund für das heutige beeindruckende Erscheinungsbild ist.

Ein einprägsamer Brunnen steht seit dem Jahr 2000 auf dem Marktplatz. Das neue Rathaus stammt aus dem 19. Jahrhundert und wird auch heute noch von der Stadt genutzt; auch ein Museum ist hier untergebracht. Die Tuchhallen prägen ebenfalls den Marktplatz.

Das wohl älteste Restaurant Breslaus, vermutlich sogar eines der ältesten in Europa, ist der Schweidnitzer Keller (Piwnica Świdnicka). Er ist im Keller des Rathaus (Spätgotik) zu finden; das Rathaus erkennt man an der Pracht des Baus und dem 66 Meter hohen Turm.

Rund um den Marktplatz gibt es den Ring, und auch darüber hinaus geht die Altstadt noch. Der Stadtteil Nadodrze als Bestandteil der Altstadt ist als früheres Handwerkerviertel heute ein Kleinod und ausgesprochen sehenswert.

Was man hier noch so alles findet? Jede Menge Sehenswürdigkeiten:

  • Jede Menge Breslauer Zwerge +
  • Jede Menge Kirchen, die meisten (aber nicht alle) sind katholische Kirchen:
    • Adalbertkirche (13.-15. Jahrhundert) Bernhardinerkirche (15. Jahrhundert)
    • St.Corpus-Christi-Kirche (15. Jahrhundert)
    • Christophorikirche (15. Jahrhundert)
    • Dorotheenkirche (St. Stanislaus, Wenzel und Dorothea, 14. Jahrhundert)
    • frühere Hofkirche (18. Jahrhundert)
    • Jesuitenkirche (17. Jahrhundert)
    • Kathedrale der Geburt der seligen Jungfrau Maria (14.-15. Jahrhundert)
    • St. Matthias (14. Jahrhundert)
    • Städtische Pfarrkirche St. Maria Magdalena (14.-15. Jahrhundert)
    • Frühere städtische Pfarrkirche St. Elisabeth (14. Jahrhundert, Neuaufbau 20. Jahrhundert)
  • Die Alte Börse am Salzmarkt (plac solny)
  • Das ehemalige Königsschloss
  • Den Palais Friedrich II.
  • Die Markthalle
  • Das Nationalmuseum im Alten Regierungsgebäude
  • Das neue Regierungsgebäude im Stil des Nationalsozialismus (1933)
  • Das Panorama von Racławice
  • Universität mit der Aula Leopoldina (18. Jahrhundert)
  • Wallenberg-Pachaly-Palais (18. Jahrhundert)