Bootsfahrten

Venedig Polens: Genau, wo gibt es nicht ein Venedig? Aber ein bisschen trifft dieser etwas abgedroschene Vergleich tatsächlich zu: Mit vier Nebenflüssen der Oder (Ohle (Oława), Lohe (Ślęza), Weide (Widawa) und Schweidnitzer Weistritz (Bystrzyca) ist das Breslauer Stadtgebiet schon ziemlich gut auf dem Wasserwege erschlossen. Dazwischen gibt es noch Kanäle, so dass die Stadt auf 12 Inseln liegt, bei über 100 Brücken. Wer ganz genau zählt, kann in Breslau 300 Brücken finden.

Sprich: Bootsfahren passt, mit dem Boot kann man in Breslau einiges sehen. Zwischen 10 und 20 Uhr fährt die Wrocławska Żegluga pasażerska, die Breslauer Passagierflotte, etwa jede Viertelstunde. 5 Boote fahren zwischen der Anlegestelle Kardynalska, dem Zoo, der Anlegestelle Zwierzyniecka und der Schleuse. Kleinere Boote kann man sich an der Zwierzyniecka ausleihen. Es gibt Tageskarten und Einzeltickets, günstig. Mehr unter statekpasazerski.pl – alternativ an den Anlegestellen Piaskowa, Amfiteatralna und Marina Topac über statekwroclaw.pl.

Kanus, Gondeln, Motorboote und mehr finden sich auch in der so genannten Bucht der Gondeln. Dort kann man speisen, genießen, lospaddeln und schauen: gondole.eu.

Auf dem Passagierschiff Wratislavia kann man nicht nur Touren per Schiff machen, sondern auch speisen – und zwar gut! Ein Schiffsrestaurant lädt ein und auch Musikevents werden geboten (Liegeplatz nahe Plac polski). statekrestauracja.pl bietet mehr Informationen.

Umweltfreundlich unterwegs ist man mit dem Solarkatamaran von cityboats.pl – hier wird eine Rundfahrt angeboten.

Wer kleinere Boote mag und auch die kleineren Gewässer befahren möchte, findet bei den Katamaranen das richtige Angebot. Insbesondere die Nachtfahrten durch das illuminierte Breslau sind beliebt. katamaran-wroclaw.pl